ZAR Kontakt

Wilhelmsplatz 11
70182 Stuttgart

Tel.: 0711. 239 43-11
Fax: 0711. 239 43-16

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Page:  1 2 3 4 5 Next »
Term Definition
AFM (Ambulante Folgeleistung bei muskuloskelettalen Erkrankungen)

Im Anschluss an eine Reha bietet die Deutschen Rentenversicherung Westfalen die Ambulante Folgeleistung bei muskuloskelettalen Erkrankungen (AFM). Dabei ist es unerheblich, ob Sie zuvor eine ambulante oder stationäre Reha-Maßnahme durchgeführt haben.

AHB (Anschlussheilbehandlung)

Anschlussrehabilitation nach Krankenhausaufenthalt: Die AHB (Anschlussheilbehandlung) ist ein Weg in die ambulante Rehabilitation in den ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation nach einem Krankenhausaufenthalt. Sie kann während eines Krankenhausaufenthaltes mit oder ohne Operation von den dortigen Ärzten und dem Sozialdienst beantragt werden.

Sehen Sie hierzu auch Allgemeine Informationen und Ambulante Rehabilitation

AHV (Allgemeines Heilverfahren)

Rehabilitation bei akuten oder chronischen Schmerzen: Patienten mit akuten oder chronischen Schmerzen können auch gemeinsam mit ihrem niedergelassenen Arzt eine ambulante Rehabilitation in den ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation über die Deutsche Rentenversicherung (DRV) beantragen. Die Beantragung erfolgt im Allgemeinen Heilverfahren (AHV). Sehen Sie hierzu auch Allgemeine Informationen und Ambulante Rehabilitation

Ambulante Rehabilitation

Eine in der Regel dreiwöchige Behandlung, entweder über den Rentenversicherungsträger oder über die Krankenkasse, mit allen Leistungen einer modernen Rehabilitationsklinik. Die medizinisch therapeutischen Anwendungen finden an 3-5 Tagen die Woche im ZAR Zentrum für ambulante Rehabilitation statt. Die Patienten sind aber nach wie vor in ihrem häuslichen Bereich, d.h. sie gehen nach ihren täglichen Anwendungen im ZAR im MineralBad Cannstatt nach Hause.

Sehen Sie hierzu auch Ambulante Rehabilitation

Angststörungen

Es gibt konkrete Ängste, wie z.B. Angst vor größeren Menschenmengen (Agoraphobie), Panikstörungen (plötzlich auftretendes Herzrasen mit Atemnot und dem Gefühl gleich sterben zu müssen) und generalisierte Angststörungen (z.B. Ängste vor der Zukunft und allen möglichen negativen Ereignissen, die einen erwarten könnten). In unseren psychosomatischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation behandeln wir Patienten mit diesem Krankheitsbild und begleiten Sie auf dem Weg zurück in ein aktives Leben ohne Ängste.

Hier finden Sie alle unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Psychosomatik

Arthrose

Arthrose bezeichnet einen Gelenkverschleiß, d.h. die Knorpelmasse zwischen den Gelenken nutzt sich im Laufe der Zeit ab und kann somit keine reibungsfreie Bewegung mehr ermöglichen. Dieser Zustand verursacht Schmerzen. Im Rahmen der Rehabilitation in unseren orthopädischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation betreuen wir Patienten mit diesem Krankheitsbild: mit Hilfe von Ergotherapie und Physiotherapie unterstützen wir Arthrosepatienten beim Erhalt und der Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit (Feinmotorik/Grobmotorik) sowie dem Erhalt der Arbeitsfähigkeit.

Hier finden Sie unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Orthopädie

ASP (Allgemeines Stabilitätsprogramm)

Im Anschluss an eine Reha bietet die Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg das Allgemeine Stabilitätsprogramm (ASP). Dabei ist es unerheblich, ob Sie zuvor eine ambulante oder stationäre Reha-Maßnahme durchgeführt haben.

Auskünfte zur Terminierung Ihrer Rehabilitation

Bei Fragen zu Auskünften wie Beginn und Terminierung Ihrer Reha-Maßnahme kontaktieren Sie uns! Wir sind gerne für Sie da. Unsere Telefon- und Faxnummer sowie Emailadresse finden Sie unter Verwaltung oder schreiben Sie uns direkt über unser Kontaktformular.

Bandscheibenvorfall

Leider ein sehr verbreitetes Krankheitsbild. In unseren orthopädischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation helfen wir Ihnen nach einem Bandscheibenvorfall im Rahmen einer ambulanten Rehabilitationsmaßnahme auf dem Weg zur Genesung. Wichtige Therapiebausteine sind hier Krankengymnastik, Medizinische Trainingstherapie (MTT), physikalische Therapie, Massagen und Ergotherapie.

Hier finden Sie unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Orthopädie

Behandlungsdauer (tägliche)

Nach einer intensiven Eingangsuntersuchung legen die Ärzte fest, welche Behandlungen ein Patient während seiner Rehabilitation in den ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation erhält. Der Aufenthalt beinhaltet täglich zwischen 4-6 Therapiestunden. Die Patienten erhalten einen Therapieplan, auf dem die Zeiten für die gesamte Dauer der Rehabilitation festgelegt sind. Zwischen den verschiedenen Anwendungen und Behandlungen werden regelmäßig Pausen eingeplant. Ruhe und Entspannung sind neben den medizinisch-therapeutischen Maßnahmen ebenfalls wichtige Bausteine bei der Genesung.

Bewegungsbad

Die Bewegungsbad-Therapie findet je nach Standort in unseren eigenen Räumlichkeiten oder in externen Räumlichkeiten ganz in der Nähe des ZAR statt. Unser Fahrdienst bringt Sie dann dorthin und holt Sie wieder ab.

Bewegungstherapie

Die Bewegungstherapie umfasst Therapieformen wie Krankengymnastik, Physiotherapie, Medizinische Trainingstherapie (MTT), Therapie im Bewegungsbad, Nordic Walking und gezielte Gruppengymnastik. In der ambulanten Rehabilitation sind dies wichtige Bausteine.

Blasenkrebs

– auch Blasenkarzinom, Harnblasenkarzinom oder Harnblasenkrebs genannt – ist eine bösartige Tumorerkrankung der Harnblase. In unseren onkologischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation betreuen wir Krebspatienten mit diesem Krankheitsbild mit interdisziplinären und ineinandergreifenden Therapien. Sie werden je nach Operationsverlauf sehr differenziert und individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten abgestimmt.

Hier finden Sie unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Onkologie bzw. Uro-Onkologie

Borderline-Syndrom

Patienten mit Borderline-Syndrom haben zumeist Probleme mit der eigenen Identität einhergehend mit emotionaler Unsicherheit und starken Stimmungsschwankungen sowie Depressionen und teilweise selbstverletzendem Verhalten. Dieses Krankheitsbild tritt meist zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr auf. In unseren psychosomatischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation behandeln wir Borderline-Patienten und begleiten Sie auf dem Weg zurück in ein aktives Leben.

Hier finden Sie alle unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Psychosomatik

Brustkrebs

Die Diagnose Brustkrebs bedeutet eine einschneidende Veränderung im Leben einer Frau. Patientinnen leiden oft unter körperlichen sowie psychischen Einschränkungen. Häufig bereiten ihnen nach der Behandlung Lymphödeme und Beweglichkeitseinschränkungen von Schulter und Armen Schwierigkeiten. Die Rehabilitation orientiert sich an dem sogenannten bio-psycho-sozialen Gesundheitsmodell, das die Patientin und ihr Wohlbefinden in der Gesamtheit betrachtet, also sowohl körperliche als auch psychische und soziale Gegebenheiten in die Therapie miteinbezieht. In unseren onkologischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation betreuen wir Krebspatienten mit diesem Krankheitsbild mit interdisziplinären und ineinandergreifenden Therapien. Sie werden je nach Operationsverlauf sehr differenziert und individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten abgestimmt.

Hier finden Sie unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Onkologie

Burn-out

Ausgebrannt, leer und emotional völlig erschöpft – so beschreiben Patienten ihre Verfassung im Zusammenhang mit einem Burn-out Syndrom. In unseren psychosomatischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation behandeln wir Patienten mit sogenannten Anpassungs- und Belastungssyndromen. Dabei beziehen wir biologisch-körperliche, psychische und soziale Gegebenheiten gleichermaßen in unsere Behandlung in der psychosomatischen Rehabilitation mit ein.

Hier finden Sie unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Psychosomatik

Bypass OP / Bypassoperation

Eine Bypassoperation bezeichnet umgangssprachlich meist eine Operation am Herzen, bei der eine Verengung oder ein Verschluss der Herzkranzgefäße (Koronararterien) überbrückt werden, um die Durchblutung des Herzens sicher zu stellen. In unseren kardiologischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation behandeln wir Patienten nach einer Bypass OP und begleiten sie auf dem Weg der Genesung.

Hier finden Sie alle unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Kardiologie

Chemotherapie

Die ambulante Rehabilitation ist grundsätzlich während Ihrer ambulanten Chemotherapie möglich. Bitte wenden Sie sich bei Fragen an uns oder Ihren Arzt.

Hier finden Sie unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Onkologie

Chronische Schmerzen mit psychischen Anteilen

Schmerz und Stimmung beeinflussen sich gegenseitig. Langjährige Schmerzstörungen führen häufig zu depressiven Verstimmungen und depressive Zustände zu schnellerem Erleben von Schmerzen. Auch andere psychische Drucksituationen können das Schmerzerleben verstärken. In unseren psychosomatischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation behandeln wir Patienten mit diesem Krankheitsbild und begleiten Sie auf dem Weg zurück in ein schmerzfreies Leben.

Hier finden Sie alle unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Psychosomatik

Dauer der Rehabilitation

Über die Rentenversicherung dauert eine Rehabilitationsmaßnahme in der Regel drei Wochen, Verlängerungen sind möglich. Krankenkassen genehmigen durchschnittlich ca. 15 Reha-Tage. Ihre tägliche Behandlungszeit in den ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation beträgt zwischen 4-6 Therapiestunden.

Depressionen

Depressionen können chronisch verlaufen oder phasenhaft als depressive Episoden. Sie sind gekennzeichnet durch Freud- und Lustlosigkeit, Traurigkeit, Antriebsmangel, eine ausgeprägte Neigung zum Grübeln, häufig einhergehend mit Schlaf- und Konzentrationsstörungen. In unseren psychosomatischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation behandeln wir Patienten mit diesem Krankheitsbild und begleiten Sie auf dem Weg zurück in ein aktives Leben.

Hier finden Sie alle unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Psychosomatik

EAP (Erweiterte ambulante Physiotherapie)

Die EAP (Erweiterte ambulante Physiotherapie) ist ein zwei- bis vierwöchiges Reha-Programm u.a. für Patienten der Berufsgenossenschaften, privat versicherte Patienten und Selbstzahler, das Sie in den ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation mit orthopädischem Fachbereich durchführen können. Sehen Sie hierzu bitte auch EAP.

Entzündliche Herzerkrankungen

Darunter versteht man entzündliche Erkrankungen/Prozesse am Herzmuskel und den drei Herzwänden, wie z.B. Entzündung der Herzklappen (Endokarditis), Entzündung des Herzmuskels (Myokarditis) und Entzündung des Herzbeutels (Perikarditis). In unseren kardiologischen Abteilungen der ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation behandeln wir Patienten nach Herzoperationen mit interdisziplinären und ineinandergreifenden Therapien. Sie werden je nach Krankheitsbild und Operationsverlauf sehr differenziert und individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten abgestimmt.

Hier finden Sie alle unsere Reha-Zentren mit Fachbereich Kardiologie

Ergometertraining, Entspannungstraining, Ernährungsberatung

sind Bestandteile unserer ambulanten Rehabilitation und werden je nach Krankheitsbild in die Therapie integriert.

Ergotherapie

In der Ergotherapie werden Störungen des Bewegungsapparates oder Erkrankungen des zentralen Nervensystems behandelt.

Weitere Informationen zu unserem Therapieangebot in den ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation finden Sie unter Ergotherapie

Page:  1 2 3 4 5 Next »
All A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W Z
Glossary 2.8 uses technologies including PHP and SQL
Powered by jms multisite for joomla