Für Ärzte und Fachpersonal

Der Rehabilitation in unseren Zentren liegt ein integratives multimodales Therapiekonzept zugrunde, das ein ganzheitliches, ressourcenorientiertes Verständnis hat. In Einzel- und Gruppentherapien nehmen wir uns den biologisch- körperlichen, psychischen und sozialen Gegebenheiten unserer Patienten gleichermaßen an. Nach den Richtlinien des ICF streben wir die Wiederherstellung bzw. wesentliche Besserung der Funktionsfähigkeit nicht nur physischer Strukturen und Funktionen sondern auch bezogen auf die Aktivitäten und der Partizipation an Lebensbereichen an.  Unser Ziel ist es, den Patienten größtmögliche Hilfestellung bei der Mobilisierung ihrer Kräfte zu geben. Die Herausforderungen des Alltags können dabei ganz konkret in die Behandlung miteinbezogen werden

Die enge Vernetzung vor Ort ist uns wichtig!

Mit der ambulanten Rehabilitation werden die von Ihnen begonnenen Behandlungsmaßnahmen - ob konservativ oder elektiv - mit hoher Therapiedichte und außerhalb des KV-Budgets weitergeführt.

Bitte kontaktieren Sie unsere Ärzte der Zentren vor Ort zum kollegialen Austausch. Als kompetenter Rehapartner in der Region stehen wir  Ihnen jederzeit gerne für Ihre Fragen zu Therapiemöglichkeiten und zur Abklärung der Rehamöglichkeiten für Ihre Patienten in unserem Hause zur Verfügung. Therapievorgaben und –inhalte können Sie mit unseren Ärzten bei Bedarf absprechen.Gerne schulen wir auch Ihr Personal zu Rehabilitation und Nachsorge sowie deren Beantragung. 

Patienten der Rentenversicherung können im Anschluss an eine Rehabilitation eine integrierte Nachsorge erhalten. Diese stabilisiert das Erreichte mit weiteren Behandlungsmaßnahmen und fördert einen langfristigen Erfolg der Rehamaßnahme. Nach einer von der DRV in Auftrag gegebenen Studie erhalten Patienten in einer ambulanten Einrichtung mehr therapeutischen Leistungen pro Tag und bewerten die ambulante Rehabilitation deutlich besser.

Ihre Patienten oder deren Angehörige sind sich nicht sicher, ob die ambulante Form der Reha richtig für sie ist? Unsere unverbindlichen, wöchentlichen Rehasprechstunden  bieten umfangreiche Einblicke in unsere Arbeit. Wir führen dabei Interessierte durch das Rehazentrum und informieren ausführlich über Möglichkeiten und Beantragung der Rehabilitation.  

Vorteile ambulanter Reha und vernetzter Versorgung in Kürze:

  • hohe Therapiedichte in multiprofessionell koordinierter Teamarbeit

  • mit den wohnortnahen Maßnahmen zur Alltagsbewältigung, Sozial- und Hilfsmittelberatung werden Patienten dort unterstützt, wo ihr Leben tatsächlich stattfindet: Zuhause

  • Wiedereingliederung unter therapeutischer Betreuung verkürzt stationäre Maßnahmen und vermeidet „Drehtür-Medizin“

  • keine Tages-Zuzahlung für DRV-Patienten; Haushaltshilfe bei Kindern möglich

  • enge Zusammenarbeit mit allen umliegenden Kliniken und niedergelassenen Ärzten

  • Einbeziehung des sozialen und beruflichen Umfeldes möglich

  • belastet nicht das Heilmittel-Budget des niedergelassenen Arztes

  • die Patienten bleiben, abgesehen von der rehabilitativen Betreuung, ambulante Patienten ihrer behandelnden Ärzte

Voraussetzungen

Der Patient ist mit oder ohne Hilfsmittel mobil, kontinent und belastbar für 4-6 Stunden. Weitere Bedingungen sind Rehabilitationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und die häusliche Versorgung ist über Nacht und am Wochenende gesichert.

Außerdem möglich:

  • herkömmliche Verordnung von Leistungen auf Heilmittelrezept  für Krankengymnastik, Ergotherapie, ja nach Standort darüber hinaus für Logopädieund weitere (je nach Standort)
  • Nachsorgeprogramme (IRENA / AFM / ASP / MERENA) nach vorheriger Rehabilitation durch die DRV auf Empfehlung des Rehabilitationsarztes
  • EAP – Erweiterte ambulante Physiotherapie