Cookie Einstellungen ändern

Presseportal

Frankfurt reift zur Reha Stadt

Frankfurt. Eine neurologische oder orthopädische Rehabilitation ist in Frankfurt direkt im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt oder auf Anraten eines niedergelassenen Arztes und völlig unabhängig des Kostenträgers möglich. Das war nicht immer so, denn bevor eine Rehabilitationseinrichtung Patienten direkt im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt behandeln darf, durchläuft sie ein aufwändiges und meist lange währendes Zulassungsverfahren. Dem im Herbst 2018 eröffneten Zentrum für ambulante Rehabilitation in der Westerbachstraße wurden diese umfassenden Zulassungen erteilt. Zur Freude von Patienten und zuweisenden Krankenhäusern der Skyline-Stadt!

Für viele Patienten kommt eine mehrwöchige Rehabilitation in einer stationären Klinik nicht in Frage. «Es gibt Patienten, für die eine stationäre Rehabilitationsmaßnahme notwendig ist und dann gibt es aber auch diese, die von einer ambulanten eher profitieren. Das persönliche Umfeld unterstützt bei vielen Diagnosen die Genesung», weiß die kaufmännische Leiterin des ZAR Frankfurt, Angelika Semke, zu berichten. Wie in einer stationären Rehaklinik werden Patienten im ZAR über mehrere Wochen rehabilitiert und mit vielfältigen Therapien und Anwendungen unterstützt. Dafür steht ein Team aus Ärzten, Therapeuten, Beratern und Pflegekräften zur Verfügung, das sich gezielt auf die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten einstellt. Ein weiterer großer Vorteil der Rehabilitation am Wohnort ist, dass die gewohnten Ärzte vor Ort einbezogen und die Therapie eng mit ihnen abgestimmt werden kann.


«Die ambulante Rehabilitation ist gerade bei neurologischen Patienten oft mit vielfältigen Ausfällen in Bewegung, Denken und Sprache verbunden und schließt die Lücke zwischen Akutversorgung und Häuslichkeit. Sie hat den Vorteil der beständigen Konfrontation des Betroffenen mit dem Alltag. Durch die intensive multiprofessionelle Behandlung werden Therapien wie in der stationären Reha erbracht. » so der langjährig erfahrene neurologische Rehabilitationsmediziner und Chefarzt Neurologie des ZAR Prof. Dr. med. Thomas Treig. «Nach der erfolgten Zulassung für das AHB-Verfahren durch die Deutsche Rentenversicherung, die zurecht sehr hohe Qualitätsanforderungen an das Zentrum stellt, können nun uneingeschränkt alle geeigneten Patienten in den Indikationen Orthopädie und Neurologie in den Vorteil der ambulanten Rehabilitation im ZAR Frankfurt kommen, um schneller in Alltag und Beruf wiedereingegliedert zu werden.» so Prof. Dr. Treig.

Das ZAR hat alle Voraussetzungen hinsichtlich medizinischen und therapeutischen Personals sowie der Ausstattung komplett erfüllt und damit «druckfrisch» die Zulassung der Kostenträger erhalten. «Frankfurt hat noch enorm Potenzial, was ambulante Therapie betrifft. Ich bin froh, dass wir hier Fuß fassen konnten», freut sich Angelika Semke. Die Akzeptanz des Frankfurter Rehazentrums ist bei Kostenträgern, Patienten und Ärzten vor Ort gleichermaßen hoch. «Unser Gesundheitsangebot ist breit gefächert» erklärt Semke dieses Vertrauen. Das Zentrum bietet neben der mehrwöchigen Rehabilitation auch Präventionsmaßnahmen und Nachsorgeprogramme der Deutschen Rentenversicherung Bund und Land an. Es sind drei Heilmittelpraxen integriert, die die Behandlungen auf Rezept für Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie ermöglichen. «Das ZAR Frankfurt ist ein Allrounder» so Semke.


Das ZAR informiert bei der wöchentlich stattfindenden Rehasprechstunde, jeweils donnerstags um 14.00, unverbindlich über alle Rehabilitationsleistungen und beantwortet Fragen rund um die Beantragung einer Rehabilitation.

 

Kontakt:

ZAR Rhein-Main GmbH, Standort Frankfurt
Westerbachstraße 110
65936 Frankfurt am Main
Tel. 069. 389 86 59 0.
info@zar-frankfurt.de
zar-frankfurt.de

Pressetext:
Nanz medico GmbH & Co. KG
Zentren für ambulante Rehabilitation
Leitung Unternehmenskommunikation
Sabine Nicolaus
E-Mail: nicolaus@nanz-medico.de; Tel. 0711 23 943-33

 

 

 

Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

Sabine Nicolaus

Leitung Marketing & Kommunikation
Pressesprecherin

0711 239 43 33
nicolaus@nanz-medico.de


Renske Löning

Marketing & Kommunikation - Online 

0711 239 43 68
loening@nanz-medico.de