Cookie Einstellungen ändern

Presseportal

Reha in Zeiten von Corona

10 Jahre Reha und Therapie direkt am Mainzer Hauptbahnhof

Auch in Zeiten von Corona sind viele Menschen auf Reha und Therapie angewiesen. Viele von ihnen kontinuierlich! Die Behandlungen im Zentrum für ambulante Rehabilitation (ZAR) am Mainzer Hauptbahnhof gehen daher auch in diesen schwierigen Zeiten weiter. Die Kontinuität zieht sich im ZAR mittlerweile über viele Jahre hinweg, denn 2020 hat das Rehazentrum 10- jähriges Jubiläum. Dieses wurde in Zeiten von Corona freilich nicht gefeiert. Mit Stolz blickt man im ZAR dennoch zurück und auch in die Zukunft, denn kontinuierlich soll es auch die nächsten Jahrzehnte weitergehen.


Die Patienten, die an diesem verregneten Oktobermorgen im Rehazentrum sind, können unterschiedlicher nicht sein. Patienten mit verschiedenen orthopädischen und neurologischen Beschwerden und Erkrankungen kommen ins Zentrum und nehmen die Therapieleistungen unterschiedlich lange in Anspruch. Martin W. zum Beispiel ist Patient in der Praxis für Physiotherapie, die dem Zentrum direkt angeschlossen ist. Er wird dort nach einem Bandscheibenvorfall behandelt, aufgrund dessen er massive Schmerzen und Ausstrahlungen ins Bein hatte. Melanie R. dagegen ist nach ihrer Hüftoperation Rehapatientin im Zentrum und für mehrere Wochen täglich 5-6 Stunden im ZAR. Der Chefarzt der Abteilung Orthopädie, Waldemar Pawlucki, hat ihr einen individuellen Therapieplan zugeschnitten, welcher Bewegungstraining, Gangschulung, Sporttherapie und Krankengymnastik ebenso vorsieht, wie die Beratung zur Wiedereingliederung in den Beruf. Weil ihr der Operateur geraten hat, ein wenig an Gewicht zu reduzieren, ist für Melanie R. außerdem die sogenannte „Lehrküche“ vorgesehen. «Für unsere Patienten ist wichtig, dass wir ihre gesundheitlichen Probleme aus verschiedenen therapeutischen Blickwinkeln angehen», so Chefarzt Pawlucki.


Funktionen wiederherstellen oder Kompensationsstrategien entwickeln

Enorm wichtig – auch in Zeiten von Corona – ist die Rehabilitation für Werner Z. Nach einem Schlaganfall hatte er Lähmungen und Sprachprobleme. Werner Z. hatte Glück – nach einer umgehenden Behandlung auf der Schlaganfallspezialstation im Krankenhaus, der sogenannten Stroke Unit, hatte er eine gute Akuttherapie und erste frühe Rehaeinheiten. In der direkt anschließenden ambulanten neurologischen Reha im ZAR wird nun mit vielerlei Therapien wie Logopädie, Ergotherapie aber auch Physio- und Bewegungstherapie daran weitergearbeitet, die eingeschränkten Funktionen wiederherzustellen, bzw. Kompensationsstrategien zu entwickeln. Dass der Schlaganfall ein traumatisches Ereignis für ihn war, thematisiert Werner Z. in der psychologischen Beratung, die er während seines Rehaaufenthaltes im ZAR ebenfalls in Anspruch nimmt. «Für Schlaganfallpatienten spielt Zeit eine wichtige Rolle – die Therapie sollte direkt nach dem Akutereignis und kontinuierlich erfolgen», erklärt die Chefärztin der neurologischen Fachabteilung des ZAR, Dr. Catherine Thomalske. Sie ist davon überzeugt, dass das enge Zusammenwirken von Akut- und Rehamedizin vor Ort für die Genesung der Patienten von großer Bedeutung ist.
Gerade in diesen Zeiten wird einmal mehr deutlich, dass Gesundheit das höchste Gut und eine gute medizinische und therapeutische Versorgung in der Region ungeheuer wichtig ist. In diesem Sinne Gratulation an das Mainzer Zentrum für ambulante Rehabilitation zum 10-jährigen Jubiläum, wenngleich es, mit Ausnahme eines Gewinnspieles, ein eher stilles Ereignis ist.

 

ZAR Unternehmensinformation

Das Zentrum für ambulante Rehabilitation (ZAR) Mainz wurde 2010 in der Wallstraße 3, direkt gegenüber des Mainzer Hauptbahnhofes eröffnet. Patienten mit orthopädischen und neurologischen Erkrankungen und Beschwerden sind dort zur Rehabilitation bei akuten oder chronischen Erkrankungen auf Empfehlung des niedergelassenen Arztes oder im Rahmen von Anschlussheilbehandlungen nach Krankenhausaufenthalten mit oder ohne OP. In den angeschlossenen Praxen für Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie erhalten Patienten Therapie auf Rezept. Das Rehazentrum bietet außerdem Präventions- und Nachsorgeprogramme. In der wöchentlichen Reha-Sprechstunde, dienstags um 14.00 Uhr, können sich Patienten unverbindlich zu allen Leistungen informieren und einen Rundgang durch das Rehazentrum machen.
Das ZAR ist eines von 25 Rehazentren des bundesweit größten Anbieters für ambulante Rehabilitation «Nanz medico» mit Sitz in Stuttgart. 

 

Medienkontakt:
ZAR Mainz
Stella Schetter-Germann    
Kaufm. Leitung
schetter-germnn@zar-mainz.de
Tel. 06131 69309 12


Nanz medico GmbH & Co. KG
Sabine Nicolaus
Leitung Unternehmenskommunikation
nicolaus@nanz-medico.de
Tel. 0711 239 43-33

 

Zurück zur Übersicht

Ansprechpartner

Sabine Nicolaus

Leitung Marketing & Kommunikation
Pressesprecherin

0711 239 43 33
nicolaus@nanz-medico.de


Renske Löning

Marketing & Kommunikation - Online 

0711 239 43 68
loening@nanz-medico.de